Sommer 2016, Cheyenne

Ein Spätsommernachmittag an der Bahnhofsmission

Cheyenne dürfte inzwischen die Wohnungslose sein, die ich am längsten begleite und von der ich wohl die meisten Fotos haben.
Vielleicht wird es mal eine große Veröffentlichung und Geschichte nur über Cheyenne geben.
Sie ist natürlich auch sehr fotogen und ist gerne Teil meines Projektes. Dafür auch vielen Dank an sie, denn sie gibt schon viel von und über sich preis und es ist ja nicht immer nur positiv.

Ihre Lebensgeschichte

 

Read More

Sonntag morgens im Park

Impressionen auf dem Weg zum Frühstück beim durchqueren des Lietzenseeparks

Read More

Hamburger Bahnhof – Angst II – Anne Imhof

Angst II von der Künstlerin Anne Imhof ist eine Oper in drei Akten. Aufgeführt wurde die Performance in der historischen Halle des Hamburger Bahnhofs.
Die Halle wird für die Aufführung in Nebel getaucht und mit, mal lauter und gewaltsamer, mal ruhiger und leiser Musik, die speziell für diese Oper komponiert wurde, bespielt. Ein Hochseil überspannt die historische Halle der Länge nach. In der gesamten Halle führen Schauspieler Szenen und Performances auf. Oft weiß man gar nicht wer zur Aufführung und wer zu den Zuschauern gehört. Ich bin versehentlich mal mitten in das Bild einer Aufführung geraten und von Frau Imhof gebeten das bitte nicht mehr zu tun. Dabei hatte ich das gar nicht bemerkt, sondern war plöztlich mittendrin. Auch das macht den Reiz der Aufführung aus.
Durch den Nebel legt sich eine mystische Stimmung über die Halle. Jeder empfindet die Stimmung ein wenig anders. Ich fand es märchenhaft, während andere es bedrückend und beängstigend fanden. Natürlich hat auch die wechselnde Musik einen einen nicht geringen Einfluß auf das eigene Gefühl.

Wer eine Oper im klassischen Sinn erwartet wird nicht auf seine Kosten kommen. Aber das Stück ist absolut sehenswert. Man fühlt sich als Teil davon, ganz nah dran, kann sich von seinen Gefühlen leiten lassen und sich frei durch den Raum bewegen. Eine Tolle Erfahrung, eine tolle Performance.

Read More
Hier schläft P.

Der Versuch nicht zu sterben

Die Geschichte von P. oder der Versuch nicht zu sterben

Hier schläft P.

Hier lebt, schläft, vegetiert (oder wie immer man das nennen soll) P.

 

P. möchte seinen Namen nirgends lesen, er möchte nicht fotografiert werden, weil er sich schämt und P. redet auch nicht viel. Meist reden nur seine Kumpels, die auch dafür sorgen, dass er überlebt und erzählen mir was ihm passiert ist.
P. ist aus Polen, obdachlos und mittellos. P. hat knapp überlebt. Er hatte eine Notoperation, lag zwei Monate im Koma und wurde künstlich beamtet und hat einen Luftröhrenschnitt. Für meine Begriffe gehört P. in medizinische Obhut und nicht unter miserablen hygienischen Bedingungen auf die auf die Straße. Aber P. ist nicht krankenversichert und so kann er sich die med. Versorgung nicht leisten. Sieht man es positiv kann man sagen, dass P. Glück hatte. In einem anderen Land hätte man ihn ohne Geld gar nicht erst operiert. Hier in Deutschland hat man ihn mit einer Notoperation das Leben gerettet. Da er aber die Behandlung nicht bezahlen kann hat man ihn aus dem Krankenhaus entlassen und mit dem Luftröhrenschnitt, der nicht vernäht, oder verheilt, sondern nur mit einem Pflaster zugeklebt ist, wieder auf die Straße entlassen. Hinzu kommt, dass niemand weiß, wer für die Kosten seiner Not-OP aufkommt.
P. leidet sichtlich, er hat schmerzen und kann sich kaum bewegen, hat aber keine Schmerzmittel. Er kann nicht einmal ohne Fremde Hilfe auf die Toilette gehen. Und von wegen Toilette?? Welche Toilette? Die Straßentoilette!
Wären nicht seine Kumpels, die ihm helfen, ihn zur Toilette begleiten, ihn mit Essen versorgen und schauen, dass er sich langsam erholt, wer weiß was mit ihm geschehen würde. Vielen Dank dafür, denn Ihr habt selber nichts, lebt selber auf der Straße, kümmert Euch aber um die, denen es noch schlechter geht als Euch. Ich habe wirklich Respekt und Hochachtung vor Euch!

Mich berührt das, es macht mir zu schaffen und ich stehe hilflos daneben und kann nichts tun. Puuuuhhhhh!!!!

Read More

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen