Bianca spielt Gitarre

Bianca und Richard

Bianca und Richard kenne ich vom Sehen auch schon seit Sommer 2015, aber erst im Sommer 2016, als sie mich besser kannten und Vertrauen zu mir aufgebaut hatten, sind wir uns näher gekommen und ich durfte sie fotografieren.
Bianca war krank, wollte mir aber, sobald es ihr wieder besser geht, ihre Geschichte, die von sexuellem Mißbrauch ab dem 3. Lebensjahr, Gewalt und Drogen geprägt ist, erzählen. Sie erzählte mir mal, dass sie als Kind u. a. drei Jahre im Keller von Marc Dutroux gefangen war, bevor sie fliehen konnte, danach im Alter von 13 von einem Onkel für sexuelle Handlungen verkauft wurde. 2014 wurde Sie dann nachts an ihrem Schlafplatz im Tiergarten vergewaltigt, als Richard für ein paar Tage im Krankenhaus war. Allen Mist, den man im Leben abbekommen kann, hat Bianca abbekommen. Dabei ist sie aber ein sehr positiver und hilfsbereiter Mensch geblieben.

Ab Juli 2016 besuchte ich die Beiden regelmäßig an ihrem Schlafplatz im Tiergarten und verbrachte etliche Stunden bei Ihnen.
Bianca und Richard sind zwei wunderbare Menschen. Obwohl sie selbst auf der Straße lebten und nur wenig hatten, haben sie immer anderen, denen es schlecht ging, geholfen. So haben sie sich um P. gekümmert und dafür gesorgt, dass er nach seinem Koma und dem Luftröhrenschnitt wieder auf die Beine kam und nicht irgendwo auf der Straße gestorben ist. Einmal erlebte ich, wie ein anderer Obdachloser bei Ihnen vorbei kam und darum bat sein Gepäck für ein paar Stunden bei ihnen unterstellen zu dürfen, weil er noch für 20 Euro Flaschen sammeln müsse um mit seinem Hund zum Tierarzt gehen zu können. Daraufhin bat Bianca Richard darum ihm 20 Euro von ihrem gemeinsamen Geld zu geben, was Richard sofort tat. Sie gab ihm das Geld und sagte: Geh mal erst zum Tierarzt, die Flaschen kannst Du dann später oder morgen sammeln.

Richard ist Holländer und gebürtiger Molukke. Er kommt also von daher wo der Pfeffer wächst. Bianca und Richard lernten sich in Holland kennen, wo auch Bianca einige Zeit gelebt hat. Es war Liebe auf den ersten Blick, wie Beide immer wieder betonten.

Eine gemeinsame Bekannte hatte sich um Bianca und Richard bemüht. Sie hat mit den Beiden Papiere gemacht, hat eine Wohnung organisiert, für die sie am 10.10. den Mietvertrag hätten unterschreiben können. In der ersten Oktoberwoche hatte unsere gemeinsame Bekannte für Bianca und Richard ein Zimmer in einem Hostel gebucht, weil es Bianca so schlecht ging. In der Nacht vom 8. zum 9. Oktober  brach Bianca zusammen und der Notarzt musste kommen. Dieser versuchte 1 1/2 Stunden lang Bianca wieder zu belebebn, was nicht gelang. Man brachte sie ins Krankenhaus, wo sie noch 24 Stunden künstlich am Leben gehalten wurde. Einen Tag später, in der Nacht zum 11.10. wurden die Maschninen dann abgeschaltet. Der beahndelnde Arzt sagte wohl sinngemäß, dass er noch nie einen Patienten gesehen hat der so krank war wie Bianca. Leber, Herz, Nieren, Lunge, Kehlkopf, alles war stark angegriffen und nicht mehr voll funktionsfähig. Vermutlich war sie schon lange so sehr krank, dass es nicht mehr die Frage ob sie stirbt, sondern nur noch wann. Uns, die wir Bianca ein wenig kannten, hat das total überrascht. Bianca hat uns zwar erzählt, dass sie krank ist und es ihr oft so schlecht geht, dass sie nicht aufstehen kann, aber sie hat nie gejammert, war nie wehleidig und hat uns nie erzählt wir ernst iher Situation ist. Bianca wurde nur 37 Jahre alt. Ich war leider nicht Berlin und habe sie leider nicht mehr gesehen, was ich sehr schade finde.
Da einzige Positive ist,  soweit man beim Tod von positiv reden kann, dass Dank der gemeinsamen Bekannten, Bianca nicht auf der Straße sterben musste, sondern behütet in einem sauberen Bett aus dem Leben scheiden konnte.
Nun hoffen wir, dass Richard die Wohnung auch alleine bekommt und beziehen wird und sich, jetzt ohne seine Liebe Bianca, aber mit Unterstützung von unserer gemeinsamen Bekannten, in ein geregeltes Leben etablieren kann.

Mittlwerweile haben wir Dezember 2016. Richard wohnt in einer eigenen Wohnung, die Wohnung, die er eigentlich mit Bianca hätte beziehen soll und er ist auf einem wirklich guten Weg.

Am 27.12. umd 19:00 organisierte Richard eine private Trauerfeier für Bianca zu der alle eingeladen waren, die kommen wollten. Da Biancas Asche in Holland, wo ihr Sohn lebt auf dem Meer verstreut wurde, war das nochmal eine Möglichkeit für ihre hiesigen  Freunde sich zu treffen und gemeinsam Abschied zu nehmen. Die kleine Feier fand an dem Ort statt, wo Bianca und Richard die letzten 1 1/2 bis 2 Jahre im Tiergarten gelebt hatten. Es war wirklich eine kleines, wunderschönes Zusammenkommen und Gedenken an eine gemeinsame Freundin.