Blog

Living Inventory - Irinadabo

Living Inventory Ausstellung

Heute war ich in der Linving Inventory Ausstellung im Kunstquartier Bethanien.
Meine gute Freundin Ruth Stoltenberg ist, neben anderen Künstlern, bei der Ausstellung mit Ihrem Projekt „Schengen“ vertreten

Read More
Ein Steg zum Entspannen

Mein persönliches Paradies

Mein persönliches Paradies liegt 45 km von meiner Haustür im Umland von Berlin. Ca. 40 Minuten fährt man dorthin und man ist in einer anderen Welt. Totale Ruhe und kaum Menschen. Ich habe immer mehr das Gefühl mir wird Berlin zu voll, zu laut, zu hektisch und ich brauche solche Fluchten.
Ein kleiner See, der zwar das Wort „Groß“ im Namen trägt, aber alles andere als groß ist.
Von Schilf umschlossen mit zwei Badestellen, die nicht sonderlich attraktiv sind, dafür gibt es aber eine Vielzahl von Stegen, die durch den Schilfgürtel ins Wasser führen. Ich habe mir einen dieser Stege ausgesucht und diesen „in Besitz“ genommen. Ob die Stege Privatbesitz sind, oder öffentliches Eigentum weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind sich nicht abgesperrt oder mit „betreten verboten“ markiert. Mein Steg hatte eine ca. 2 x 1,8 m große Plattform aus Holz am Ende und durch den Schilfgürtel ist man auch fast vollständig vor neugierigen Blicken geschützt. Man fühlt sich fast wie in einem Separée.
Liegt man dann auf dem Steg und schließt die Augen hört man außer dem zwitschern der Vögel und dem Rauschen des Schilfs, wenn der Wind hindurch weht, nichts mehr.

Während man da liegt wird man von Libellen umschwirrt. Größere, kleinere, grüne, rote und blaue. Im Wasser kann man die vielen Fische beobachten, die um den Steg streifen auf der Suchen nach Futter und Schutz.
Vom Steg aus kann man natürlich direkt ins Wasser gleiten und schwimmen. Der See gehört einem fast alleine. In den drei Stunden auf dem Steg habe ich zwei andere Schwimmer gesehen, einen Fischer, der mit seinem Elektroboot die Netze kontrollierte und ein Mann mit Hund der sich für einige Minuten auf dem nächsten Steg ein paar Meter entfernt nieder ließ.

Ja klar, es war unter der Woche, aber trotzdem kein Vergleich zu den völlig überlaufenen Seen in Berlin.

Und nun kommt das Tüpfelchen auf dem i. Nur 200m von meinem Steg entfernt gibt es ein Restaurant in dem man wirklich was vernünftiges zu essen bekommt, was im Umland von Berlin nicht die Regel ist. Gut… für meinen Geschmack sind die Preise einen Tick zu hoch für das, was serviert wird, aber damit kann ich leben.

Read More
Es regnet viel im Sommer 2017

Der verregnete Sommer

Gefühlt regnet es diesen Sommer nur. Gefühlt bin ich diesen Sommer auch schon öfter nass geworden, als in den fünf Sommern davor. Aber immerhin bietet der Regen dann immer schöne Fotomotive.

Auch wenn mir Freunde erzählen: „Der Sommer sei gar nicht so verregnet“ wie ich tue…. Ich werde einfach ständig nass dieses Jahr. Vielleicht bin ich auch nur zu den falschen Zeiten unterwegs, wie am 22.6.2017. Um 13 Uhr war noch Sommer und 30 Grad, aber um 15 Uhr……

Read More

Die alltägliche Gewalt auf der Straße

Diesmal hat es J. erwischt.  Von mehreren anderen Obdachlosen wurde J. vor vier Tagen ganz böse zusammengschlagen.
Meist sind alle Beteiligten stark alkoholisiert, die Situation schaukelt sich auf und eskaliert dann.

J. wurde ins Krankenhaus gebracht und sollte operiert werden, weil er wohl Knochenbrüche im Gesicht hat. Allerdings wollte J. unter keinen Umständen im Krankenhaus bleiben und hat sich geweigert sich operieren zu lassen. Einen Tag später war er wieder zurück vor der Bahnhofsmission in wirklich ganz schlechtem gesundheitlichen Zustand.
Ich als Laie und nicht in der Sozialarbeit tätig, glaube aber, dass J. nicht mehr in der Lage ist sich selbst zu helfen. Er gehört in eine Rundumbetreuung, wo er psychologisch betreut wird, an seinem Suchtproblem gearbeitet wird und er langsam wieder in ein „normales“ Leben integriert wird. Sowas ist natürlich teuer und langwierig. Ich vermute es gab es auch schon mehrere gescheiterte Hilfsversuche.
Aber wenn mit J. nicht bald was passiert wird er irgendwann auf der Straße elend krepieren. Das mit ansehen zu müssen ist echt hart.

Wenigstens hält sich J. im Umfeld der Bahnhofsmission auf, wo die Mitarbeiter zumindest ein Auge auf ihn haben und die größte Not lindern können. Danke dafür!

Leben auf der Straße – Mittendrin aber nicht dabei

Read More
Die wilden Tiere sind los

Die wilden Tiere sind los

Read More
Tag der Bahnhofsmission

Tag der Bahnhofsmission 2017

Jedes Jahr am zweiten Wochenende im April öffnet die Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo für einen Tag ihre Türen für alle Freunde, Interessierten und Neugierigen und lädt zum Tag der offenen Tür.
Dieser Tag ist einer der Highlifhts für alle Gäste, aber Freunde und Besucher wie mich. Auf der Straße vor der Bahnhofsmission geben Firmen kostenlos Döner, Bratwurst, Hähnchen, Kaffee aus. Die Feuerwehr rückt jedes Jahr mit einer Gulaschkanone an und verschieden Künstler, Gruppen und Chöre sorgen für musikalische Unterhaltung.
Das Wetter hätte dieses Jahr allerdings besser sein können. Von Sonne über Regen und Hagel war alles dabei. Typisch April eben. Trotzdem war die Stimmung toll und der Tag absolut gelungen.

Weitere Fotos und Infos

Read More
Raum für DDR Kunst

Museum Barberini Potsdam

Impressionismu – Die Kunst der Landschaft.
Klassiker der Moderne. Liebermann, Munch, Nolde, Kandinsky

Die hoch gelobte und einzigartige Ausstellung mit Werken aus der Privatsammlung von Hasso Plattner.

Sehr gut besucht, Menschenmassen schon morgens um 10 Uhr…..

Read More

Osterspaziergang in Kreuzberg

Read More
km 10 am Stuttgarter Platz

Berlin Halbmarathon 2017

Marathon-Lauf-Halbmarathon

Read More

Ronny, alias Grinsi in zwei ZDF Dokus

Gestern nacht, als ich mal wieder under Schlaflosigkeit litt, habe ich zufällig zwei Dokus gesehen, in denen ein guter Bekannter Thema waren.

Ronni, den fast alle am Bahnhof Zoo nur als Grinsi kennen (auf dem erste Foto sieht man auch gut warum), macht in zwei Dokus zum Thema Obdachlosigkeit und Sucht mit. Beide sehr sehenswert und teilweise echt heftig und unter die Haut gehend. Besonders die über das Thema Sucht gibt tiefe Einblicke in Nöte, Ängste und Abgründe.

Ronny, alias Grinsi, ich wünsche Dir alles Gute. Im Moment sitzt er gerade die Im Beitrag erwähnte KV ab.

Read More